Und was ist mit den Lehrern?

Für die Gestaltung ihres Bereiches jenseits von Klassenzimmer und Pausenhof finden hundert Lehrer zweihundert Konzepte. Die Zahlen mögen von Schule zu Schule variieren. Aber am Ergebnis ändert das nichts:
Für jeden soll das Lehrerzimmer mehr als ein liebloser Aufenthaltsraum sein.
Spätestens seit der Ganztagsschule haben die Ansprüche der Lehrer die Neunzigerjahre hinter sich gelassen.
Das ist gut und richtig so.
Die zeitgemäße Möblierung sieht gemütliche Kaffeerunden genauso vor wie engagierte Diskussionen und ergonomisches Arbeiten im Stehen oder Sitzen.
Dezente Dekoration, Nebenräume mit Einzelarbeitsplätzen und Schränke für das persönliche Eigentum komplettieren das Raumkonzept.

 

Besinnung aufs Ich

Um die anderen geht es den ganzen Tag. Wo bleibt die aufs Ich gerichtete Ruhepause? Und wo verbringt man sie?
Jeder Pädagoge entwickelt seine eigene Strategie für die so wichtige schüler-, eltern- und jobfreie Pause. Schon ein paar Minuten senken den Stresspegel, machen den Kopf frei und sorgen für eine Runderneuerung der Motivation.
Diese erfrischenden Momente unter dem Motto „Arbeiten verboten“ benötigen einen geeigneten Raum. Seine Ausstattung bringt vor allem eines zum Ausdruck: Außer Relaxing ist hier nichts los. Definitiv nichts.